KatHO Camp 2019


Keine Kommentare

KatHO Camp 2019

Vom 24.-26. Mai hat der AStA und StuPa der KatHO Münster 230 Studierende zum 3. KatHO Camp nach Ankum eingeladen. Ein Gremium bestehend aus 17 Studierenden organisierte ein halbes Jahr lang ein Wochenende, welches für die meisten Teilnehmer*innen zu einem unvergesslichen Ereignis ihrer Studienzeit werden sollte.

Donnerstag 23.05.

09:00 Uhr – Erstes Treffen in Wolbeck in der Pfarrgemeinde St. Nikolaus. 6 große Zelte, Küchenutensilien, ein LKW und ein Team aus motivierten Studierenden. Vorfreude trifft auf Packerei, während zeitgleich unser Koch mit Unterstützung alle Nahrungsmittel von Strothmann organisierte. Inklusive Zwischenstopp in der KatHO treffen wir um 12:30 Uhr in Ankum auf Philipp, der seit 2 Stunden alleine auf uns wartete.
14:00 Uhr – die ersten Zelte aufbauen, vorbereiten, einräumen und das bei bestem Wetter.
16:00 Uhr – fahren wir nach Marl, um 11 weitere Zelte von der Pfarrgemeinde St. Georg einzuladen.
21:15 Uhr – wieder zurück in Ankum – die Hälfte der Zelte steht. Am Abend reflektert das Gremium den Tag und lässt die Reflexion gemütlich ausklingen. Wir fühlen uns wohl und freuen uns auf den morgigen Tag!

Freitag 24.05.

09:30 Uhr – Zelte aufbauen Teil 2. Wir lernen von den Besten. Ehemalige und aktuelle Pfadfinder erleichtern unseren Aufbau.
11:00 Uhr – 200 Kisten Bier von Getränke Hoffmann abholen. Das wird mit Sicherheit reichen! (Spoiler: Es hat nicht gereicht)
12:00 Uhr – Wir erhalten erste Bilder von wartenden Studierenden. Es ist ein wirklich aufregendes Gefühl wenn Planung zur Realität wird. Feinschliff – wir dekorieren den Platz, verteilen letzte Aufgaben und warten ungeduldig auf euch am Bändchen-Stand.
14:00 Uhr – Ankunft der ersten 100 Studierenden. Seid ihr viele!
16:00 Uhr – Ankufte der nächsten 100 Studierenden. Unbeschreiblich.
16:30 Uhr – Willkommen in Ankum. Alle Studierenden bilden einen Kreis um in Spielgruppen eingeteilt zu werden. Alle Studierenden bestehen die Prüfungsleistungen bei ausgedachten Dozierenden, verlieren und gewinnen gegen Fahrraddiebe, überstehen Gemeinschaftsfelder und erhalten nachdem sie gemeinsam im CP-Transformator die zuleistende Anzahl an CPS gesammelt haben vom Prüfungsamt den Abschluss in Form von KatHO-Camp-Socken.
19:00 Uhr – Typisches erster-Tag Ferienlageressen: Es gibt Nudeln mit Tomatensauce.
20:30 Uhr – Ausklang bis in die Morgenstunden: Zwischen Lagerfeuer, Live-DJ, Spielen und gemütlichem Austausch auf dem Zeltplatz oder am See – ein liebevolles Beisammensein.

Samstag 25.05.

Zu-Früh – „Aufsteh’n ist schön!“ In alt-bewehrter Tradition werden die meisten von uns durch dröhnende Boxen geweckt. Es gibt ein Frühstücksbuffet für diejenigen, die gerne Zu-Früh essen.
10:00 Uhr – Teil eins der Workshops kann beginnen. Studierende können Boomerangs bauen, Batiken, Selbstverteidigung lernen, eine Theorie-basierende Kunst des Schlauchsports erlernen, Henna-Tattoos malen und vieles mehr. Ein kreativer Austausch, welcher das Gelände in einen Ort des künstlerischen werkeln verwandelt.
12:00 Uhr – Die Workshops werden nochmal angeboten und Frau Willing-Kertelge bietet den Workshop „Selbstregulation“ für 40 Studierende an. Vielen Dank an dieser Stelle für Ihr Engegement!
14:00 Uhr – Mittagessen: Eine Stärkung des Magens vor einem Tunier ist  sicherlich nicht verkehrt.
16:00 Uhr – Flunkyball-Tunier: 14 Mannschaften treten in Gruppenphasen und später im KO-Rundensystem gegeneinander an. Nach einem packenden Finale gewinnen „die Lappen“ zum zweiten mal in Folge den KatHO-Camp Pokal.
20:00 Uhr – Abendessen: die zweite warme Mahlzeit gibt uns ein gutes Gefühl.
21:00 Uhr – Ausklang: Ein wunderbares „Wir-Gefühl“ formt einen unvergesslichen Abend.

Sonntag 26.05.

Zu-früh – Aufsteh’n scheint immernoch schön zu sein … nach einem Frühstück sammeln wir uns und unsere Sachen, unterstützen uns beim Zelte Abbau, säubern den Platz und die Räumlichkeiten.
11:00 Uhr – Verabschiedung: Wir nehmen Abschied von euch und bedanken uns bei allen wunderschönen Menschen, die uns unterstützt haben und bei diejenigen, die mitgefahren sind.
19:15 Uhr – Fertig: Ich kürze an dieser Stelle den Arbeitsaufwand ein wenig ab …

Es war uns eine Ehre, mit so wunderschönen Menschen wie euch eine gemeinsame Fahrt erlebt zu haben. Es war ein traumhaftes Miteinander und auch wenn dieser Aufwand jede Kraftreserve des gesamten Teams aufgebraucht hat, für euch und diese Erinnerungen war es mehr als wert. Danke Danke Danke für euer Vertrauen in uns. Wir freuen uns auf nächstes Jahr. Infos zum Nachtreffen (inkl. Aftermovie) kommen demnächst.

Timo Adiek

Protestcamp am Schlossplatz 2018


Keine Kommentare

Wie auch in den vergangenen Jahren versammelten sich Studierende der Uni Münster, FH und der KatHO, sowie weitere Interessierte am Dienstag den 19.6.2018 am Schlossplatz in Münster um für mehr bezahlbaren studentischen Wohnraum zu protestieren. Bereits am frühen Morgen wurde eine Bühne für die bevorstehende Veranstaltung, sowie Deko, Sitzmöglichkeiten und erste Pavillons für workshops aufgebaut. Schon um 14:00 Uhr errichteten Studierende erste Zelte und der Schlossplatz verwandelte sich allmählich zu einen bunten, mit Wimpeln und Lichterketten versehen Camp. Ab 16:00 Uhr dann der offizielle Start des Camps und er ersten Workshops zur konkreten Wohnsituation in Münster. Jutebeutel wurden passend zum Thema „Wohnraum“ besprayt, Waffeln gebacken und vieles mehr. Für ausreichend Essen sorgte Elbén mit ihren Foodtruck. Um 18:00 Uhr begrüßten Vertreter_innen der ASten Münsters die Teilnehmer_innen und Gäste des Protestcamps und schilderten die derzeitige Wohnraumsituation für studierende in Münster. Sie forderten: „Den dringend benötigten Bau neuer Studi-Wohnheime“, „die Renovierung alter, sanierungsbedürftiger Wohnheime ohne Kostenumlage auf den Mietpreis“, die Angleichung der Durchschnittsmiete der Wohnheime der Studierendenwerke an die Bafög- Wohnpauschale“, „die vollständige Ausfinanzierung der Studiwerke duch das Land NRW“ und „die Schaffung von (vorübergehenden) Unterbringungsmöglichkeiten für Studierende zum Wintersemester um den Wegfall der 700 Wohnplätze zumindest teilweise auszugleichen“! Abgerundet wurde der Abend mit einem Poetry Slam, sowie Musik von „Lisarr“, „The Fous“ und „Annies Style“, denen die „Bewohner_innen“ der mitlerweile mehr als 18 aufgerichten Zelten lauschten. Für eine stärkere Wahrnehmung der Problematik und des Camps sorgte zum Abschluss eine Djànes mit Beats bis in die Nacht.

-Bastian Baackmann

Foto: AStA-WWU-Münster 35701240_1796930163716824_6461446952990015488_n

KatHO Camp 2018


Keine Kommentare

Zwischen Exploration und Eskalation – Ein Kommentar

Wenige Stunden nach der Heimkunft sitze ich auf dem Sofa in meinem Wohnzimmer, ohne Stimme und mit den Füßen im Kühleimer, während ich versuche das vergangene Wochenende zu erfassen. Aber beginnen wir am Anfang unseres Wochenendes. Nach wochenlanger intensiver Planung und Vorbereitung machten wir uns endlich nach Oer-Erkenschwick auf. In einem Auto, dessen Fracht aus Lebensmitteln, Lichterdeko und Lebensfreude bestand durften wir erkennen, dass sich dieses per Knopf in eine fahrende Festival-Bühnen-Bass-Box verwandeln lässt. Dementsprechend kamen wir übermäßig gut gelaunt am Donnerstag planmäßig um 15:00 Uhr im Kinder- und Jugendcamp an. Die über Wochen entstandene Anspannung bzw. organisatorische Überforderung wich mehr und mehr Vorfreude. Das Kunststück mit 17 Studierenden bestehend aus Zweit-, Viert- und Sechst-Semestlern, aus StuPa, AStA und nicht Gremiumsleuten ein Camp für 180 Studierende zu organisieren, welche den hohen Erwartungen des Vorjahres gerecht werden solle ist für mich selbst nach dem Camp eine absurde Aufgabe. Nachdem wir das bestellte Bier (140 Kisten) entgegengenommen hatten und das Gelände in ein buntes und leuchtendes Festivalgelände verwandelt hatten warteten wir mit Bier und Sekt auf das kommende Wochenende. Der Freitag morgen begrüßt uns mit Weltuntergangsstimmung. Während der Regen in Massen niederprasselte, feilte ich bereits an einer Ansage, um den Regen als ein Geschenk, eine Herausforderung oder das Leben selbst zu verkaufen. Als ich die Information erhielt, dass selbst die umständlichsten Aufgaben (wie beispielsweise der Transport und Delegation meines Sofas) von den Zuständigen als „geregelt“ deklariert worden sind, der Großteil der Teilnehmer*innen sich in einem überfüllten Zug befanden und der Regen sich in Sonnenschein verwandelte, glaubte ich zum ersten Mal daran, dass unser erdachtes Konzept aufgehen könnte. Nachdem sich die Hütten und Zelte mit einer Masse an euphorischen Studierenden füllte, wir diese mit KatHO-Camp-Bändchen ausstatteten, wir unsere Premium-Gremium-Shirts anzogen und die Anzahl der Menschen feierten, wurde nach und nach das Camp Realität. Nach der ersten „Wir-leben-uns-ein-Phase“, dem ersten Essen für Menschen des Scharfen Geschmacks spielten wir „Meine Hütte kann!“. Durch eine sehr punkt-reiche Runde gewann das „Team Einfluss“ unter der Koordination von Feemke, die wettete, dass Laura 17 Chilistücke essen kann, das Spiel und als Preis mein Sofa auf Lebenszeit! Herzlichen Glückwunsch nochmal an dieser Stelle für das Gewinnerteam. Laut dem am Sonntag vorgelegten Bericht der Nachbarschaft endete der Abend um 4:30 Uhr. Um 8 Uhr dröhnte das Hausfrauen-Propaganda-Lied „Aufsteh’n ist schön“ durch unsere Boxen und wir starteten um 10 Uhr mit dem Workshops Batiken, Selbstverteidigung, Erlebnispädagogik, Volleyball, Freundschaftsbänder, Henna und später zusätzlich mit TMT, Bier-Yoga, Wald- und Umweltpädagogik. Einen riesigen Dank an dieser Stelle an Herrn Lambers, Herrn Rövekamp, Herrn Rauhaus und die fantastische Waldpädagogik Frau, dessen Name für uns nicht aufzufinden ist!! An einem Wochenende nach der Exkursion an einer Veranstaltung der Studierendenschaft teilzunehmen ist alles andere als selbstverständlich!! Nach einem Grill-Buffet starteten wir das Flunkyballtunier (oder anscheinend auch „Flankybohl“ genannt), welches sich zu einer äußerst emotionalen Veranstaltung entwickeln sollte. Am Ende setzte sich das Team „die Wilden Lappen“ (anfangs „sucht euch doch einfach einen aus“) gegenüber den anderen 14 Teams durch, wodurch diese (also wir) die erste Signatur auf dem Wanderpokal erhielten. Laut Bericht feierten wir trotz des nächtlichen Gewitters die ganze Nacht durch, um dann um 8 Uhr mit dem Frühstück und der anschließenden Abschluss-/ Danksagungsrunde uns bis zum nächsten Jahr zu verabschieden. (also zumindest theoretisch)

Zwischen diesen Zeilen stehen so viele persönliche Erlebnisse, welche ich gar nicht alle aufzählen vermag. Dennoch möchte ich abschließend sagen, dass für mich dieses Wochenende eine unglaubliche Erfahrung war, in der ich einen so starken Zusammenhalt mit 180 offenen und liebevollen Menschen gespürt habe. Danke an alle Menschen, die dieses überwältigende Wochenende ermöglicht haben!!

Timo Adiek

PS: Es wird ein Aftermovie geben, „gute Dinge brauchen Zeit“

35077151_10216529987064431_5027642464194789376_n

Protestcamp Wohnraum Münster


Keine Kommentare

In naher Vergangenheit haben wir als KatHO Münster gezeigt, dass wir große Feste feiern, Sporttuniere gewinnen, Lehrinhalte aneignen und soziale Problematiken erkennen können. Am 04.07.17 werden wir gemeinsam für mehr bezahlbaren Wohnraum in Münster friedlich demonstrieren und somit auf die Ursachen und Konsequenzen der Wohnraumpolitik aufmerksam machen. Dazu werden wir gemeinsam mit der WWU und der FH ein Protestcamp mit unseren Zelten vor dem Schloss errichten, um dort zu nächtigen und ein gemeinsames Zeichen zu setzen! Wir haben ein buntes Programm organisiert und freuen uns mit euch soziale Probleme in der Praxis zu behandeln! Beginn ist 15 Uhr.
Weitere Informationen folgen in kürze!
Wir freuen uns auf euch!!
Eure Münster – ASten

WOhnraumdemo_2

Social Soccer Cup


Keine Kommentare

Social Soccer Cup – das steht für Fußball, Leidenschaft und viele soziale Menschen, die einen super Tag miteinander verbringen.

Am 09.06.2017 war es dann auch schon wieder soweit, dieses Jahr war Münster Gastgeber eines der prachtvollsten Juxturniere der Geschichte des Fußballs.
Im Turnierplan fanden sich jeweils 2 Mannschaften der KatHOs aus Aachen und Paderborn wieder, zudem jeweils 3 Teams der KatHOs aus Köln und Münster.

Das sportliche Ereignis wurde durch das Eröffnungsspiel der Mannschaften Köln lll und Aachen ll eröffnet.

Unter frenetischen Beifall nahm das Turnier seinen Lauf. Spieler_innen, Fans und Maskottchen konnten sich währenddessen kostenlos mit Wasser und Obst stärken. Darüber hinaus gab es einen Stand, an dem die TKK umsonst lecker zubereitete  Smoothies verteilte.

Wenn auch dies nicht reichte, um den Hunger zu stillen, stand der Foodtruck von elbén bereit. Diese verkauften frische Manakish – eine syrische Spezialität.
Gegen 13 Uhr wurde das Turnier von einem Schauer heimgesucht, was der Stimmung keinen Abbruch abgetan hat. Die Musik von Radio Q, dem Campusradio, heizte dabei den angehenden Sozialarbeitern weiter ein, sodass das Turnier ohne Stimmungstief weiter laufen konnte.
Das Halbfinale erreichten die Mannschaften Aachen l, Paderborn l, Münster l und Köln lll. Im Anschluss daran konnte sich Aachen l auf den dritten Platz kämpfen. Das Finale zwischen Köln lll und Münster l gewann der Gastgeber mit 1:0 und kann somit den Pokal für ein Jahr lang wieder sein Eigen nennen.
Im Anschluss an das Turnier selbst trafen sich die Mannschaften an der Piusallee 89, dem Standort der KatHO Münster. Im Innenhof wurde gegrillt und die Teilnehmer_innen hatten die Gelegenheit, sich über ihre eigene KatHO hinaus kennen zu lernen. In den Abendstunden wurde das Foyer zur Siegerehrung und einer Aftershowparty genutzt, in der ausgelassen der Tag gefeiert werden konnte.
Abschließend möchten wir uns bei unseren Partnern der TKK, elbén und Getränkemarkt Wolthaus, dem Bistum Münster, Münster 08, und den vielen freiwilligen Helfern bedanken, da ohne sie der Tag nicht so gelaufen wäre, wie er geplant war.

19023602_320693188354661_829395895449139998_o

Autor: D. Rolletschek, Rolletschek, Rolle, Rolletschek

After Movie bald auf: https://www.youtube.com/channel/UCoWbBDiCViYr9vu9kmc24vA

4. Video 


Keine Kommentare

Das vierte Video ist soeben fertig geworden … und es ist richtig schön geworden! Premiere ist am Mittwoch den 07.06.17 um 18:00 Uhr in der KatHO im Rahmen des KatHO Camp Nachtreffen. Ihr seid alle herzlich eingeladen. Es werden weitere Infos zum KatHO Camp 2018 folgen und jede Menge Spaß! Auf YouTube wird das Video am Freitag den 09.07.17 erscheinen -> https://m.youtube.com/channel/UCoWbBDiCViYr9vu9kmc24vA 

Wir freuen uns euch in Zukunft mit weiteren KatHO Videos beglücken zu dürfen und hoffen, dass Ihr zumindest ansatzweise soviel Freude daran habt wie wir! 

Euer AStA!!